Schweizerin immer noch vermißt

Gran Canaria

Gran Canaria

Gran Canaria – Süd:
Die Schweizerin Klara Bond wird seit dem 16. Juli vermißt. Sie hatte an diesem Tag eine Wanderung mit ihrer Tochter unternommen, habe sich dann aber verletzt und die Tochter habe sich aufgemacht um Hilfe zu holen. Die Tochter ließ die Mutter mit einem halben Liter Wasser zurück und machte sich auf den Weg. Doch sie kehrte nicht mehr zurück, weil sie den Weg nicht mehr fand. Nun ist sie im Visier der Ermittlungs-behörden, da gewisse Angaben von ihr wiedersprüchlich sind. Über 100 Einsatzkräfte und Hubschrauber haben bei der Suche keinen Erfolg erzielt und die Hoffnungen, die Schweizerin noch lebendig zu finden sind äußerst gering.

Schweizerin auf Gran Canaria vermißt

Gran Canaria

Gran Canaria

Gran Canaria – Zona Laurelillo:
Seit dem 16. Juli wird die ältere Schweizerin Klara Bont auf Gran Canaria vermißt. Sie war zum Wandern in der Zone Laurelillo unterwegs, die zwischen den Gemeinden Mogán und La Aldea liegt.
An diesem Tag hatte sie  folgende Sachen an: eine graue Kappe, gelbes T-Shirt, blaue Leibchen, graue Hosen, beige Schuhe und beiger Rucksack, Sonnenbrille, eine silberfarbene Uhr und ein goldenes Medaillon. Sachdienliche Hinweise bitte an Telefon: 062 und 928 320 400.