Rückruf von Enalapril 20 mg

Medizin

Spanien:

Die spanische Arzneimittelbehörde hat den Rückruf des Bluthochdruckmedikamentes Enalapril 20 mg (Schachtel mit 28 Tabletten von Mabo Laboratories) angeordnet.
Es sind Fehler in den Spezifikationen des Inhalts und  Verunreinigungen aufgetreten. Dies betrifft die komplette Charge M-1, deren Verfallsdatum der 31. Juli 2020 ist.

Das DGT hat neue Drohnen im Einsatz

Verkehr

Spanien – Kanaren:
Das DGT (Verkehrsgeneraldirektion) hat ab heute neue Drohnen im Einsatz. Drohnen werden vorrangig zum Schutz schutzbedürftiger Benutzer, insbesondere von Radfahrern, Motorradfahrern und Fußgängern, sowie zur Überwachung von Ablenkungen während des Fahrens und in Abschnitten mit erhöhtem Unfallrisiko eingesetzt. Außerdem werden sie die Arbeit von Hubschraubern ergänzen und in Notfallsituationen zu unterstützen. Das DGT wird im Laufe der Zeit immer mehr Drohnen anschaffen. Somit werden Verkehrsdelikte dann aus der Luft registriert und werden dann entsprechend sanktioniert.

Mal wieder traurige Bilanz: ausgesetzte Hunde und Katzen

Hund

Spanien:
Nach Angaben des spanischen Verbandes der kommunalen Tierärzte (AVEM) wurden letztes Jahr in ganz Spanien insgesamt 138.000 Hunde und Katzen ausgesetzt. Und das obwohl das Aussetzen von Tieren mit Gefängnisstrafen von 1-3 Jahre, laut Strafgesetzbuch, bestraft wird.  Von all diesen Tieren, die im letzten Jahr von Beschützern oder Tierheimen eingesammelt wurden, schafften es nur 15 % zurück zu ihrem Besitzer. Das Aussetzen von Tieren ist ein riesiges Problem, weshalb Aufklärungskampagnen spanienweit durchgeführt werden. Sich ein Tier zu halten bedeutet Verantwortung zu übernehmen, die lebenslang gilt. Und außerdem ist erwiesen, daß das Knuddeln von Tieren Streß abbaut, sie trösten uns, sie Lebenshelfer, uvm..

Algen und Austern aus Korea

Kanaren

Korea – Kanaren – Spanien:
Ein Unternehmen aus Südkorea wird die Kanaren als Brücke benutzen, um ihre Meeresprodukte, wie z.B. Algen und Austern, in Spanien einzuführen. Aus diesem Grund bieten das kürzlich gegründerte Unternehmen Daione Spain und eine Tochtergesellschaft von Daione Korea, Unternehmen Kredite von bis zu 3 Millionen Euro an, um den Import von gefrorenen Austern zu erleichtern. Es sollen dann weitere Produkte, wie z.B. Algen, Hundshai, Fischcreme, usw. folgen. In der USA, Russland, Taiwan, Japan, Thailand und Teilen Europas gibt es diese Produkte schon, aber in Spanien gibt es sie noch nicht.

Euribor wieder am sinken

Geld

Spanien:
Der Euribor, der Hauptindikator für variable Hypotheken ist im Juni auf -0,189% gesunken. Somit zahlen Hypothekennehmer jetzt weniger, als wie vor einem Jahr. Nachdem der Euribor im Februar und März 2018 seinen Tiefpunkt erreicht hatte, erhöhte er sich allmählich wieder, bis im März 2019 dann der Abwärtstrend bis in den Juni hinein anhielt. Somit erreichte der Euribor zum 1. Mal in den letzten 10 Monaten  den Tiefpunkt. Dadurch spart einen Hypothekennehmer im Jahr zwischen 5 -15 Euro.

Größter Cyber-Betrüger Spaniens verhaftet

Internet

Spanien – Madrid:
Während der Operation Lupin ist es der Polizei gelungen, den 23-jährigen J.A.F. zu verhaften, der als der größte Cyper-Betrüger in der spanischen Geschichte gilt. Durch seine Betrügereien hatte er bis zu 300.000 Euro Monatseinkommen. Er hatte eine kriminelle Bande unter sich. Nach den Untersuchungen der Agenten der Abteilung für Telematische Verbrechen der Zentralbetriebseinheit der Guardia Civil, hatten sie auf betrügerischen Websiten Elektronikprodukte angeboten, die sie von legalen, namhaften Geschäften abkopiert hatten. Diese falsche Seiten funktionierten nur ein Wochenende, gerade lang genug um mit intensiven Werbekampagne viele Käufer angelockt zu haben. Die Polizei hat 30 verschiedene „Online“-Läden verfolgt, die J.A.F. und seine Bande genutzt haben, um die Käufer auf ihre Seiten weiterzuleiten. Neben Mobiltelefonen und Videokonsolen wurden auch saisonabhängige Produkte, wie z. B. Klimaanlagen oder Heizöl auf den Seiten angeboten. Fast ein Jahr lang war die Polizei hinter ihm her. Man geht aber davon aus, das er seit mindestens 3 Jahre seine Betrügereien durchgeführt hat. Am häufigsten wurde die Produkte per Banküberweisung bezahlt, wozu J.A.F. sich zahlreiche Konten im Namen junger Menschen (sie hatten im Austausch von Geld ihre Daten zur Verfügung gestellt) zugelegt hatte. Er hatte etliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen: er hatte verschiedene Identitäten, lebte nie länger als eine Woche in derselben Adresse und wählte normalerweise Hotels und Aparthotels in Madrid und der Umgebung aus. Er hatte auch schon Pläne um am nächsten Black-Friday ordentlich zuzuschlagen.

Schon zwei Hitzetote in Spanien

Cordoba

Spanien:
Heute in aller Früh ist ein 17-Jähriger in Castro del Rio/Cordoba gestorben,  nachdem er gestern auf der Finca arbeitete und wegen der Hitze dann dort in den Pool sprang. Er bekam Krämpfe und wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er dann heute um 1.25 Uhr verstarb. Desweiteren starb gestern um 17.45 Uhr ein 93-Jähriger durch Hitzeschlag, als er auf der Calle Santiago in Valladolid unterwegs war.
Ein 45-jähriger Farmarbeiter mußte ebenfalls wegen Hitzeschlags gestern auf die Intensivstation eines Krankenhauses in Murcia gebracht werden.
Auch ein Forstarbeiter, der bei der Bekämpfung des Feuers in Ribera d’Ebre (über 6.500 ha betroffen) mithalf, wurde wegen Hitzeschlag ins Krankenhaus gebracht.
Heute sollen Höchstwerte erreicht werden, weshalb jeder Vorsichtmaßnahmen treffen sollten. Alle sind in höchster Alarmbereitschaft.

66 homöopathische Produkte werden vom Markt geholt

Medizin

Spanien:
AEMPS, das ist die spanische Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (unter dem Ministerium für Gesundheit, Verbraucherschutz und Soziales) hat die Entfernung von 66 homöopathischen Produkten angeordnet, da diese nicht die Mindestanforderung für die Zulassung und Einhaltung der europäischen Richtlinien erfüllen. Bei 90 % der zurückgezogenen Produkte handelt es sich um  injizierbare Lösungen und der Rest sind Tabletten oder Ampullen. Insgesamt gibt es 1.942 homöopathische Produkte auf dem Markt.

2 Kanarische Strände unter den 10 Besten in Spanien

Fuerteventura

Spanien – Kanaren:
Es ist Urlaubszeit und da bevorzugen viele ein Urlaubsiel mit Stränden. Laut Nutzer der digitalen Zeitung El Español gibt es 2 kanarische Strände die zu den Top-Ten Stränden in Spanien zählen. Dies sind die Playa Blanca in  Fuerteventura und Los Cancajos in La Palma.
Die anderen der Top-Ten Strände in Spanien sind:
Cala Millor – Mallorca, Cala Cortina – Cartagena, Las Marinicas -Carboneras /Almería, Playa Rompidillo-Chorrillo – Rota/Cádiz, Playa El Bombo – Mijas/ Málaga, Beach Cove Galapagos – Melilla, Playa Berria – Santoña/ Kantabrien und Mil Palmeras – Pilar de la Horadada/Alicante.

Ab Morgen Hitzewelle in Spanien

Hitzewelle

Spanien – Balearen:
Laut AEMET trifft ab Morgen eine Hitzewelle in Spanien und den Balearen ein, die bis nächsten Montag oder Dienstag anhalten wird und Temperaturen von bis zu über 40 Grad beschert. AEMET weißt jedoch darauf hin, daß die Kanaren, die autonomen Städte Ceuta und Melilla, Galicien und Asturien von dieser Situation ausgenommen sein werden.