Star Wars Dreharbeiten bringen Fuerteventuras Wirtschaft 13-15 Millionen Euros

Dreharbeiten

Fuerteventura – Jandia:
Bereits Ende Mai haben die Dreharbeiten für den nächsten Star Wars Film begonnen. Solche Superproduktionen helfen der Wirtschaft ganz erheblich, in diesem Fall sind es 13-15 Millionen Euro für Fuerteventuras Wirtschaft. Das Dünengebiet von Cañada de la Barca, in der Gemeinde Pájara, wurde somit für die Darstellung des Wüstenplaneten von Coreilla, den Herkunftsort des jungen Han Solo, genutzt. Die Dreharbeiten werden weitere Wochen andauern und das unter scharfen Sicherheitsbedingungen. Gedreht wird im Naturpark Jandia. Der Disney-Film erfordert ein Team von mehr als 250 Personen und über 300 weiteren Statisten. Natürlich gibt es immer Für und Wieder, einerseits die Einnahme für die dortige Wirtschaft, Arbeitsplätze und die Werbung für die Insel, andererseits die Beschwerden wegen Verletzung der Arbeitsrechte und Umweltschäden.

Dreharbeiten auf Fuerteventura

Dreharbeiten

Fuerteventura: Seit letzten Donnerstag landeten immer wieder Flugzeuge mit Material und Ausstattung für die Dreharbeiten zum nächsten Star Wars Film, der auf Fuerteventura gedreht wird. Die Dreharbeiten werden die nächsten Wochen in Anspruch nehmen. Wie immer sind solche Dreharbeiten auch gut für die hiesige Wirtschaft, da sie ordentlich Geld in die Kassen spülen und auch viele Personen der Inseln für diese Zeit unter Vertrag genommen werden.

Nächster Star Wars Film wird in Spanien gedreht

Dreharbeiten

Spanien – Fuerteventura:
Wie im „Blog de Cine Español“ bekannt gegeben wurde, wird der nächste Star Wars Film in Spanien gedreht werden. Dabei werden grundlegende Szenen auf Fuerteventura gedreht. Genaue Daten wurden noch nicht bekannt gegeben, der Kinostart soll aber auf jeden Fall im Jahr 2018 sein. Somit sind die Kanaren mal wieder Drehort für einen Blockbuster.