Der Teide – ein aktives Vulkansystem

El Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Eigentlich wöchentlich werden Beben auf den Kanaren registriert, was logisch ist, da die Kanaren vulkanischen Ursprungs sind. Auch in den Cañadas auf Teneriffa und Vilaflor de Chasna wurden in den letzten Wochen neue kleine Beben registriert.
Laut Experten gibt es aber keine Hinweise, daß es Aktivität des Magmas in der Nähe der Oberfläche gibt. Hier auf den Kanaren gibt es 2 Institutionen, die für die Vulkanüberwachung zuständig sind: das sind Involcan (Instituto Volcanológico de Canarias) und das IGN (Instituto Geográfico Nacional). Erstere betonte in Bezug auf die neuesten Beben, daß das hydrothermale Vulkansystem auf Teneriffa ein Drucksystem erlebt hat, welches wahrscheinlich auf die Injektion von Gasen magmatischen Ursprung zurückzuführen ist. Dies hatte am 2. Oktober 2016 begonnen, als innerhalb von 5 Stunden fast 800 Erdbeben registriert wurden. Diese seismischem Ereignisse hängen mit der Bewegung von Flüssigkeiten entlang von Brüchen zusammen. Üblicherweise sind solche Ereignisse in allen Vulkanen und aktiven Erdwärmesystemen zu beobachten. Das IGN bezeichnet die Situation als normal. Laut Involcan hat sich die Seismität in Jahre 2018 (in Vergleich zum Vorjahr) verzehntfacht. Dadurch wurde auch eine erhebliche Zunahme der CO2-Emissionen registriert. Im Februar 2017 erreichten diese bis zu 175 Tonnen. Es besteht dadurch aber keine Gefahr für die Wanderer, die dort oben unterwegs sind. Außerdem wurden bisher keine Bodenverformungen festgestellt, was immer ein Hinweis auf zunehmende Aktivität ist.
Die letzte Eruption auf den Kanaren fand 2011 in El Hierro statt. Da hatte der Ausbruch von Magma die Insel stellenweise um bis zu 10 cm erhöht. Es entstand der Vulkan Tagoro im Mar de Las Calmas vor Restinga. Und Laut IGN , ist durch 6 neue Ausbrüche von Magma El Hierro bis zu 27 Zentimeter angestiegen.
Auf Teneriffa gab es 5 Vulkanausbrüche: 1492, 1704-1705 (mit 3 Brennpunkten), 1706 (der schlimmste Ausbruch, als der Hafen von Garachico mit Lava bedeckt wurde), 1798 und 1909 der Vulkan Chinyero Vulkan (Dauer 10 Tage). Glücklicherweise verursachten die Vulkanausbrüche niemals direkte Opfer.

 

Der Teide erwacht im weißen Schneekleid

Der Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Wie vorher gesagt gab es gestern ordentlich Regen im Norden und in den Höhenlagen dann auch entsprechend Schnee. Heute morgen konnte man im Süden dann das weiße Schneekleid des Teide bestaunen. Wegen Eis auf der Straße sind folgende Straßen rauf in den Nationalpark Teide gesperrt: Die TF- 24 ab km 24 (Cruce los Loros en Esperanza), die TF-21 ab km 53 (Boca Tauce) und die TF-24 ab Orotava. Alle Autofahrer werden um äußerste Vorsicht gebeten.

Zufahrtsstraßen zum Teide gesperrt

Straßensperre

Teneriffa – Nationalpak Teide:
Wegen Schnee und Eis sind die Zufahrtstraßen zum Teide, die TF-21 von Orotava zwischen Kilometer 16 und 47 und die Straße La Esperanza TF-24 ab Kilometer 24 gesperrt. Auch  ab Boca Tauce ist gesperrt.
Touristen die trotzdem über Guia de Isora zum Teide rauffahren, sollten bitte bedenken, daß hiesige Fahrzeuge keine Winterreifen haben und es daher zu Problemen auf den Straßen kommen kann, da erhöhte Unfallgefahr besteht. Im Schnee sieht man nicht die unbefestigten Seitenstreifen und es wäre nicht das 1. Mal das Steckengebliebene gerettet werden müssen. Daher bitte die Straßensperren beachten!

Bis zu – 4 Grad und Windgeschwindigkeiten von bis zu 97 km/h

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Die unstabile Wetterlage hat gestern für Temperaturen von bis zu – 4 Grad und Windgeschwindigkeiten von bis zu 97 km/h bei der Teideseilbahn am frühen Morgen gesorgt. Daher hatte der Teide auch ein leichtes Schneekleid erhalten. Die teilweise starken Regenfälle sorgten für abgerissene Äste, umgestürzte Bäume, Erdrutsche, Steinschläge, in Tacorornte ist ein Hauswand eingestürzt, gesperrte Straßen wie die TF-21 Orotava und TF-12. Heute Morgen ist es nochmal deutlich kühler als gestern. Laut Aemet stabilisiert sich aber die Wetterlage im Laufe des Tages.

Teide erwacht im weißen Schneekleid

Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Heute Morgen ist der Teide im weißen, leichten Schneekleid erwacht. Wer früh genug auf war, konnte in einem Wolkenloch den Teidegipfel weiß gepudert entdecken, nachdem es heute Nacht des öfteren heftig geregnet hatte. Die Temperaturen sind merklich gefallen und auch heute muß man mit heftigem Regen, Hagel, gelegentlich Stürmen und Schnee auf über 2000 m Höhe rechnen. Die Temperaturen liegen zwischen 11 – 22 Grad.
Gestern kam es wegen der Wetterbedingungen zu Flugbehinderungen am Nordflughafen und die Teideseilbahn wurde wegen Eis geschlossen. Wer vor hat in den Nationalpark zu fahren, sollte sich vorher über die Wetter- und Verkehrsituation dort oben erkundigen.

Gestern war der Teide vom Hagelschauer weiß

Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Nachdem der Herbstanfang so ausgesprochen warm verläuft, gestern um die 30 Grad, überraschte es gestern doch, das es in manchen Gegendenim Nationalpark wie nach einem Schneefall aussah. Die Web-Cam der Teide-Seilbahn hat entsprechendes Filmaterial aufgezeichnet. Innerhalb von 24 Stunden hatten sich bis zu 4 Kerne tropischer Stürme formiert und für Hagelschauer gesorgt. In den nächsten 2 Wochen könnte fast alles auf den Kanaren passieren, von einer sehr intensiven Hitzeperiode bis hin zur Ankunft eines tropischen Sturms.

Bild des Teides von der ISS aus aufgenommen

El Teide

Teneriffa – El Teide:
Ein Astronaut der Internationalen Raumstation hat auf Twitter ein Bild des Vulkanes Teide veröffentlicht, daraus ein Rätsel gemacht und die Nutzer des sozialen Netzwerks nach dem fotografierten Standort gefragt. Rund 80 Nutzer beantworteten die Frage mit dem Teide, der höchsten Erhebung Spaniens (3.718 m).

Teleferico heute geschlossen, gestriges Beben

Teleferico

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Die Teleferico (Seilbahn) zum Teide bleibt heute wegen widriger Witterungs-bedingungen geschlossen. Das IGN (National Geographic Institute) hat gestern um 12.30 Uhr ein Erdbeben der Stärke 2 auf der Richterskala direkt unter dem Vulkan Teide registriert. Das Beben ereignete sich in 2 km Tiefe.