Über 324 Tonnen veraltete Geräte in 1,5 Jahren zurückgenommen

Kanaren

Kanaren: Zwischen Januar 2018 und Juni 2019 hat Telefonica mehr als 324 Tonnen veralteter Materialien und Ausrüstungen auf den Kanaren (z.B. Mobiltelefone, Batterien, Router, Decoder, usw.) zurückgenommen. Dies ist zusätzlich zu der Verkabelung durch die Umgestaltung mit Glasfaser (fibra óptica). Telefonica hat das Ziel, die Effizienz des Ressourceneinsatzes zu verbessern, die Abhängigkeit von Rohstoffen zu verringern und den Klimawandel zu mildern.

Millionenstrafe für Telefonica

Telekommunikation

Spanien:

CNMC (Comisión Nacional de los Mercados y la Competencia) hat Telefonica eine Geldstrafe von 25.780.000 Euro wegen Diskriminierung auferlegt. Sie haben in ihren Verträgen mit Unternehmen bestimmte Verpflichtungen stehen, die es ihren Kunden ungerechterweise erschwert, den Operador zu wechseln. Telefonica will das auf nationaler Ebene klären lassen, da andere Anbieter auf dem spanischen Markt genauso vorgehen würden.

Telefonica will 1000 Jobs schaffen

Telefon

Telefon

Kanaren:

Telefonica will auf den Kanaren ein riesiges Call-Center eröffnen.
Wo dieses entstehen soll, wird bis Ende der Woche entschieden.
Laut Firmenvorstand  soll zumindest  bis Ende diesen Jahres schon
400 Arbeitsstellen besetzt werden und die restlichen 600 Arbeits-stellen werden dann im kommenden Jahr besetzt.

Telefonica aktiviert Notfallplan auf El Hierro

El Hierro

El Hierro

El Hierro:
Die seismische Krise sorgt auch bei der Telefonica dafür, das ein Notfallplan aktiviert wurde, damit im Ernstfall genügend technische und personelle Ressourcen vorhanden sind und die Telekommunikationsdienstleistungen auch im Ernstfall sichergestellt werden können.
Von Mitternacht bis heute morgen um 7.02 Uhr wurden nur 10 Erdbeben registriert, davon war das Stärkste um 7.02 Uhr mit 2,8 auf der Richterskala und wurde von der Bevölkerung gespürt.

Einweihung des unterseeischen Glasfaserkabels am 1. März

Candelaria

Candelaria

Teneriffa – Candelaria:

Am 1. März ist es soweit, sogar früher als gedacht.
Dann findet die Einweihung des unterseeischen Glasfaserkabels statt, das Teneriffa-Candelaria mit Cadiz verbindet. Telefonica hat 70 Millionen Euro investiert, damit die Zuverlässigkeit von Telefonaten verbessert wird. Insgesamt geht das Glasfaserkabel über eine Länge von 1.400 km.

Telefonica zeigt sich solidarisch

telefonieren

telefonieren

Spanien – Kanaren:

Telefonica zeigt sich solidarisch mit Chile.
Deshalb darf man ab sofort noch bis Montag 7.00 Uhr morgens von öffentlichen Kabinen aus gratis mit Chile telefonieren.
Dazu werfen sie eine 5-Cent-Münze ins Telefon und wählen die gewünschte Nummer in Chile (ob Movil oder Festnetz ist egal), wenn das Gespräch beendet ist, bekommen sie  die Münze wieder zurück.

Liberalisierung auf dem Telefonmarkt

Telekomunikation

Telekomunikation

Kanaren: Im November diesen Jahres soll von Festland Spanien aus ein neues Glasfaserkabel zu den Kanaren gelegt werden. Ricardo Melchior, der Präsident von Teneriffa, sieht darin eine Liberaliserung auf dem Telefon- und Internetmarkt und zeigt sich zuversichtlich, das in Zukunft weitere internationale Internet- und Technologieunternehmen sich auf den Kanaren niederlassen werden. Somit würde Telefonica dann die Monopolstellung verlieren.