Im Februar mehr Touristen als letztes Jahr auf der Insel

Tourismus

Teneriffa:
Laut der Tourismusstatistik des Cabildo waren die Zahlen im Februar diesen Jahres doch nicht so schlecht. Im Februar gab es insgesamt 455.213 Touristen die sich in touristischen Einrichtungen aufhielten, im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum ist dies eine Steigerung von 6%. Die Übernachtungen im Februar, insgesamt 3.371.575, stiegen um 3,4%, während die durchschnittliche Aufenthaltsdauer bei 7,41 Tagen lag (-0,19 Punkte) und die Auslastung im Monat 68,4% betrug (-3,5%).

Wetter sorgte für Probleme auf den Straßen

Schlechtwetterfront

Kanaren – Teneriffa:
Die registrierten Niederschläge haben gestern nach Angaben von Aeropuertos Españoles und Navegación Aérea (AENA) zu keinen relevanten Zwischenfällen auf den Flughäfen der Kanaren gesorgt. Auch in den Häfen gab es keine schwerwiegen-den Probleme.
Jedoch kam es auf Straßen auf Teneriffa zu Problemen. Um 9.30 Uhr wurden die Zufahrtsstraßen zum Nationalpark Teide von La Esperanza (TF-24) zwischen den Kilometern 24 und 43, sowie von La Orotava (TF-21) zwischen den Kilometerpunkten 34 und 43 gesperrt. Diese  Straßensperrungen wurden nach 14.30 Uhr wieder aufgehoben. Insgesamt wurden 7 Unfälle, 3 davon auf der
SüdautobahnTF-1, 2 auf der Nordautobahn TF-5 und 2 weitere auf dem TF-28, beide auf der Höhe von Chayofa gemeldet. Glücklicherweise kam es bei keinem der Unfälle  zu Schwerverletzten.

19 Punkte mehr für kostenloses WLAN

Teneriffa

Teneriffa:
Antonio García Marichal hat bekannt gegeben, daß die Punkte/Standorte für kostenloses WLAN auf der Insel erweitert werden. Zu den bereits 34 Standorten in Arona, Adeje, Puerto de la Cruz und Santiago del Teide werden 19 weitere Standorte  hinzugefügt. Diese befinden sich hauptsächlich in Gebieten mit großem touristischen Aufkommen, darunter auch dem Teide National Park, Masca und Anaga. Außerdem wird es 5 Standorte an den großen Intercambiadores (Busbahnhöfen) der Titsa geben. 

Caitlyn Jenner wird Teneriffa besuchen

Piramide de Arona

Teneriffa – Arona:
Caitlyn Jenner (geboren am 28. Oktober 1949 in Mount Kisco, New York als William Bruce Jenner), die Stiefmutter der Kardashians, wird gemeinsam mit Rossy de Palma und Boris Izaguirre im Sommer die Insel besuchen.
Sie sind zur ARN Culture & Businees Pride (das 1. internationale Festival, das sich den Themen Kultur, Wirtschaft und Kollektivrechte widmet) eingeladen.
Dieses findet in Arona vom 18. bis 23. Juni statt. Auch der Schauspieler Brays Efe wird beim Festival erwartet. Caitlyn hat mit 65 Jahren die Geschlechtsumwandlung vornehmen lassen.

4 Mafiosis verhaftet

verhaftet

Teneriffa:
Die Nationalpolizei hat 4 italienische Staatsbürger verhaftet, gegen die ein europäischer Haftbefehls und Auslieferungsbefehl an die italienischen Justizbehörden vorliegt. Sie sind familiär miteinander verbunden und sind zwischen 45 und 78 Jahre alt und haben etliche Vorstrafen in Italien, u.a. wegen Drogenhandel. Sie waren aus ihrem Land geflohen und hatten sich hier seit Jahren niedergelassen. In der Zusammenarbeit mit der italienischen Polizei konnten sie nun aufgespürt werden.  

Teneriffa-Strand unter den 10 Besten in Spanien

Playa del Duque

Spanien – Kanaren:
Reisende haben bei „Travellers‘ Choice Playas 2019“ insgesamt 4 kanarische Strände zu den 10 Besten in ganz Spanien gekürt: Das sind die Strände  Cofete (4.) und Sotavento (7.) in Pájara/Fuerteventura; der Playa del Duque (6.) in Adeje/Teneriffa und die Playa Las Canteras (8.) in Las Palmas/Gran Canaria.
Der beste Strand in Spanien ist die Playa La Concha in San Sebastian (auf der Weltrankliste sogar auf Platz 4), gefolgt von Illetes auf Menorca auf Platz 2 und Playa Muro auf Mallorca auf Platz 3. Laut TripAdvisor sind die Top-10-Gewinner in Spanien: 4 Strände auf den Kanaren, 3 auf den Balearen, 2 in Andalusien und einer im Baskenland.

Erdbeben von Ecuador spürbar auf Teneriffa

Teneriffa

Ecuador – Teneriffa:
In der Provinz Morona Santiago in Ecuador wurden heute in der Morgendämmerung 2 Erdbeben  (7,5 und 6 auf der Richterskala) registriert. Das Zentrum des Erdbebens befand sich in einer Tiefe von etwa 132 km zwischen Ecuador und Peru. Das kanarische seismische Netzwerk von Involcan auf Teneriffa hat diese Beben hier gespürt. Die Ursache dieses Erdbebens hängt mit dem Subduktionsprozess der Nazca-Tektonikplatte unter der südamerikanischen Platte zusammen. Ob es Opfer oder materielle Schäden gibt ist noch nicht bekannt.

Steigerung der Luxushotel-Bucher

Luxushotels

Teneriffa:
Im letzten Jahr beherbergte Teneriffa 675.000 Touristen in 5-Sterne-Hotels, dies ist im Vergleich zum Vorjahr 2017 eine Steigerung von 7%. Die durchschnittlichen Gesamtausgaben solcher Touristen betrugen im Durchschnitt pro Tag 211 Euro pro Person und lagen damit um 71% über dem Durchschnitt der Touristen, die im vergangenen Jahr ihren Urlaub auf Teneriffa mit im Durchschnitt 123 Eur pro Tag/Person, verbrachten. Diese Touristen stellen also ein Segment mit hoher Rentabilität dar und machen 12% derTouristen aus. In den nächsten Jahren sollen weitere 5-Sterne-Hotels entstehen.

Schlechtwetterfront schon eingetroffen

Schlechtwetterfront

Teneriffa:
Gestern traf die Schlechtwetterfront mit heftigem Wind im Norden der Insel ein und hat durch ein herabfallendes Objekt eine Person leicht verletzt. Desweiteren ist in La Orotava ein Stromleitungspfosten umgestürzt, was zu einem Feuer führte, welches in der Zone von Los Perales 400 Meter Fläche verbrannte. Außerdem wurde dadurch die Stromzufuhr zu 3 Häusern unterbrochen. Die am stärksten betroffenen Gebiete Teneriffas waren die Städte La Laguna und Valle de Guerra, wo Schilder umd Bäume umfielen, Müllcontainer deplaziert und Autos beschädigt wurden. Die außerschulischen Aktivitäten von Santa Cruz de La Palma wurden eingestellt. Ebenso wurden in Santa Cruz de Teneriffa und einige Sportaktivitäten eingestellt. Ein Flug vom Nordflughafen nach El Hierro mußte umgeleitet werden. Die gelbe Windwarnung wird heute auf den westlichen Inseln deaktiviert und wird  laut Aemet bis 10 Uhr in Lanzarote und Fuerteventura aktiv sein, wo Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h erwartet werden. In der 1. Hälfte des Tages sind moderate Schauer in den nördlichen RegionenTeneriffas zu erwarten. Im Laufe des Nachmittags werden die Regenfälle nach Osten vorrücken. Das Wochenende wird sich stabilisieren und es bleibt nur noch Restregen übrig.

Chaotische Verkehrsverhältnisse

Teneriffa

Teneriffa:
Wer auf Teneriffa mit dem auto unterwegs ist, muß immer genügend Zeit einplanen. Denn Haben sie Gewußt: Teneriffa hat eine der höchsten Fahrzeugdichten in Europa. Oder wie es Miguel Becerra, Inseldirektor of Development and Mobility of Cabildo, gesagt hat: „Teneriffa hat eine der höchsten Fahrzeugraten pro Einwohner und Quadratkilometer in Europa“. Und das hier ist nur eine Insel. Viele müssen täglich zwischen dem Norden und Süden hin und her pendeln. Die Infrastruktur der Straßen läßt zu wünschen übrig, da u.a. der Inselring immer noch nicht fertig gestellt ist. Außerdem die vielen Autovermietungen für die Touristenmassen. Hier besteht also noch großer Handlungsbedarf.