10 weitere „Geisterdörfer“ in 2 Jahren

Teneriffa

Teneriffa:
Das ländliche Leben verändert sich immer mehr zu negativen. Der Lebensstil, die öffentlichen Transportmöglichkeiten und das wirtschaftliche Gefüge führt dazu, das immer mehr Menschen die Dörfer verlassen und näher zum Arbeitsplatz, bzw. großen Ansiedlungen ziehen. Aus diesen Grund hat Teneriffa in den letzten 2 Jahren weitere 10 sogenannte Geisterdörfer hinzu bekommen. Laut INE gibt es insgesamt 80 Dörfer mit weniger als 20 Bewohnern. Dies sind in der Regel Weiler, Fincas oder Küstenhäuser, die verlassen wurden. In 20 dieser Geisterdörfer gibt es keinen Bewohner. Diese Dörfer findet man Inselweit, z.B.  in den Gemeinden von Arona, Guia de Isora, Santa Cruz, La Orotava, Güimar. In einigen gibt es nur Leben am Wochenende oder zur Urlaubszeit.

Die gefährlichsten Trails auf Teneriffa

Wandern

Teneriffa: Auf Teneriffa gibt es einige Trails, die zu den Gefährlichsten auf der Insel gehören: Dazu zählen die Ventanas de Güímar, die Canales de Teno und eine Strecke zur Playa de Antequera. Das sind die risikoreichsten Trails, denn das sind sehr enge Wege in schwindelerregender Höhe, an Steilfelsen vorbei, wo es oft auch zu Steinschlägen kommt. Das begehen der Känale ist auf Teneriffa mittlerweile verboten, da dies die Risikoliste anführen. Auch der Abstieg zur Playa de los Patos/ La Orotava ist seit 6 Jahren wegen Steinschlaggefahr verboten. Der Barranco de Masca/Buenavista ist einer der schwarzen Punkte auf der Insel mit etlichen Rettungseinsätzen und Todesopfern. Obwohl dort ein Haufen Geld investiert wurde, um Sicherheitsarbeiten durchzuführen, ist auch dieser wegen der Steinschlaggefahr weiterhin gesperrt. In Zukunft soll das Durchwandern dort beschränkt und überwacht werden.
Auch wenn in sozialen Netzwerken das Interesse an solchen Trails geweckt wird, da sie meist atemberaubende Ausblicke bieten, sind sich die Mehrheit nicht bewußt, in welche Gefahr sie sich begeben.  Wer auf den Kanaren wandert, sollte stets mit einer guten Ausrüstung unterwegs sein und sich an das bestehende Wanderwegenetz halten. Dafür gibt es spezielle Wanderführer (auch in schriftlicher Form), die die Wege gut beschreiben. Man sollte die Wege nie verlassen! Ab dem Jahr 2000 gab es zwar einen Aufschwung bei der Vereinheitlichung von Wegen, aber nicht für deren Erhaltung, weshalb manche Wege mit der Zeit gefährlich werden können.
La Palma ist das beste Beispiel für gute Arbeit bei der Planung eines Wegenetzes. Es gibt nur ein Netz und die Website wird jederzeit mit Hinweisen zum Zustand der Wege aktualisiert. Die Wegehinweise werden ständig instand gehalten, so das man sich nicht verlaufen kann.
Wetterkonditionen auf den Kanaren können dazu führen, daß Wege verschüttet werden, Hinweise und Zeichen verloren gehen und es gefährlich wird. Wer fahrlässig sich in Gefahr begibt, muß außerdem die Rettungskosten mit tragen (und das kann recht teuer werden).

Recyclingmaschinen in den Supermärkten La Hucha

Teneriffa

Teneriffa:  Auf Teneriffa gibt es 4 Supermärkte La Hucha (in El Tablero/Santa Cruz, Los Baldíos, Los Rodeos/La Laguna und El Mocán/Los Realejos) und in diesen wurden Recyclingmaschinen aufgestellt, so das Kunden ihre Plastikflaschen (bis zu 2 Litern) und Aluminiumdosen ( bis 0,5 Litern) dort einwerfen können. Im Gegenzug erhalten sie einen Rabattgutschein für den nächsten Einkauf.

Bankkunden auf Teneriffa um 285.000 Euros erleichtert

verhaftet

Teneriffa:
Die Polizei hat eine 37-jährige Bankangestellte verhaftet, die Bankkunden auf Teneriffa um 285.000 Euro betrogen hat. Sie hatte deren Kreditkarten mißbraucht.
In einem Fall verwaltete sie die Kreditkarte eines 93-jäh-rigen Kunden und benutzte diese um mehr als ein Jahr lang Geld (über 65.000 Euro) an Geldautomaten abzuheben und zu shoppen. Die polizeilichen Ermittlungen ermöglichten es in Zusammenarbeit mit der entsprechenden Bank, 2 weitere mögliche Opfer zu identifizieren. Die Betrugssumme beläuft sich auf 285.000 Euro.

Videos helfen der Polizei bei Ermittlungen

Teneriffa

Teneriffa:
Dank der von den Bürgern zur Verfügung gestellten Videos, konnte die Polizei die Ermittlungen gegen Touristen wegen eines Verbrechens des rücksichtslosen Fahrens auf Teneriffa aufnehmen. Ende Juli hatte eine 21-jährige Französin in einem weißen Cabrio die linke Fahrspur der TF-1, in Richtung Süden, bei km 77,000 benutzt, um dann ein Spurwechselmanöver nach rechts durchfzuführen. Außerdem saßen die Insassen nicht auf der Rückbank, sondern saßen vööig ungesichert oberhalb des Kofferraumes auf der Dachplane und einer von ihnen winkte den anderen Autofahrern zu. Am Mittwoch, den 31. Juli, um 08.30 Uhr, konnte die Polizei die Touristen am Flughafen Los Rodeos ausfindig machen, als diese im Begriff standen, die Insel in Richtung Frankreich zu verlassen. Der Polizeibericht wurde der Justizbehörde übergeben. Der Kamp gegen kriminelle Verhaltensweisen geht weiter.

 

3 Personen gestern fast ertrunken

Playa las Vistas

Teneriffa:
Gestern mußten 3 Personen ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie vorm Ertrinken gerettet wurden. Ein 26-jähriger Chinese wurde gegen 18 Uhr im ernsten Zustand ins Universitätskrankenhaus gebracht, nachdem er an der Playa Las Teresitas vorm Ertrinken gerettet wurde. Desweiteren wurde eine 63-Jähriger an der Playa Las Vistas und eine 3-Jährige in den Schwimmbädern von Bajamar gerettet und ins Krankenhaus gebracht.

1. Bier-SPA in Teneriffa

Playa de las Americas

Teneriffa – Playa de las Americas:
Nachdem das Beer-SPA in Granada und Alicante ein Erfolg ist, hat man sich entschieden, auch eines auf Teneriffa zu eröffnen.
Sie finden es im Parque Santiago II, Playa de las Americas, Avenida Rafael Puig Lluvina 39, escalera 3, planta -1, Puerta 49, Telefon (+34) 649 30 54 63, tenerife@beerspain.com. Hier ist alles auf das flüssige Gold, das Bier, ausgerichtet. Seien es Bäder, Sauna, Massagen oder Relaxen in einem Gerstenbett. Mehr Infos auf beerspain.com

Pedro Martín neuer Cabildopräsident

Cabildo

Teneriffa – Santa Cruz: Der Sozialist Pedro Martín ist gestern zum neuen Cabildopräsidenten von Teneriffa gewählt worden, nachdem er den Misstrauensantrag gegen den Nationalisten Carlos Alonso in einer der hartnäckigsten Plenarsitzungen im Palacio insular gewonnen hat. Der Sozialist übernimmt die Präsidentschaft des Cabildos und entläßt somit  die Coalicion Canarias (CC), die 32 Jahre an der Macht war. Die Coalicion versuchte, die Abstimmung über eine mögliche Inkompatibilität eines Beraters ohne Erfolg auszusetzen.

Wasserreservoire zu 60 % gefüllt

Teneriffa

Teneriffa:
Die Wasserreservoire auf Teneriffa sind im Durchschnitt zu 60 % gefüllt. Somit stehen nach neuesten Daten den Landwirten fast 3 Millionen Kubikmeter Wasser, zur Verfügung. Somit sind wir auf dem gleichen Stand wie vor einem Jahr, wobei die Wasserreservoire natürlich aufgrund ihrer Standorte unterschiedlich gefüllt sind.

Nächste Woche beginnt die TLP Party 2019

Recinto Ferial

Teneriffa – Santa Cruz:
Vom 15.- 21. Juli findet im Recinto Ferial die alljährlich stattfindende TLP Party 2019 statt. Die TLP (Tenerife Lan Party) 2019, ist innerhalb Spaniens die größte Veranstaltung wo Technologie und die neuesten Trends der elektronischen Unterhaltung kombiniert werden, angefangen von Indie-Videospielen bis hin zu Esport-Wettbewerben, und das alles im Bereich TLP E-Sport. Es ist auch der Ort, an dem Sie die neuen kulturellen Trends der alternativsten Umgebung erleben können, die mit Manga-Kultur, Comics, K-Pop, Cosplay und unzähligen Aktivitäten zu tun haben, die die TLP Summer-Con-Agenda beinhalten. Darüber hinaus bietet TLP Innova ein umfassendes Schulungsprogramm an, das sich auf 2 Aspekte konzentriert: 1. ein professionelles Update für Entwickler, Programmierer und Techniker der digitalen Umgebung und 2. wissenschaftliche und technologische Berufe schaffen und fördern, die sich auf neue Märkte und aufstrebende Berufe konzentrieren. Sie verstärkt dieses Jahr ihr Engagement für Ausbildung und Beschäftigung mit mehr als 200 Aktivitäten in Bezug auf Technologie und Wissenschaft.