Heute Morgen innerhalb einer Stunde zwei Verkehrsunfälle

Ambulanzen

Teneriffa:
Heute Morgen, gegen 8 Uhr ist ein Autofahrer auf der TF-1, bei Fasnia, in Richtung Süden, von der Straßen abgekommen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, es kam aber zu Staus. Eine Stunde später sind 2 Fahrzeuge auf der TF-2 miteinander kollidiert. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

Strecke Teneriffa-Lissabon eingewiehen

Fliegen

Teneriffa – Portugal:
TAP Air Portugal setzt seine Expansionspläne in Spanien fort und verstärkt sein Netzwerk in Europa mit der Einweihung der Flugstrecke von Teneriffa nach Lissabon in Portugal.  Dieses Strecke wird 7x wöchentlich geflogen. Desweitern werden in selben Monat 3 neue Ziele in den USA (Chicago, San Francisco und Washington) eröffnet und die 6. Route nach Italien, nach Neapel, gestartet. TAP Air Portugal bietet 201 wöchentliche Flüge zwischen Portugal und Spanien auf 9 spanischen Flughäfen: Madrid, Barcelona, Bilbao, Valencia, Alicante, Malaga, Sevilla, Gran Canaria und jetzt auch Teneriffa an.

Radstrecken auf Teneriffa werden verbessert

Radfahrer

Teneriffa: Teneriffa ist sehr beliebt bei Radfahrern und auch Profi-Radsportler kommen zum Trainieren auf die Insel. Das Cabildo von Teneriffa wird bis 2021 mehr als 1,3 Millionen Euro in Sensibilisierungskampagnen und Verbesserungsmaßnahmen auf den Straßen der Insel investieren, damit Radfahrer diese nutzen können. In gewissen Gebietn sollen richtige Radwege entstehen.

Rote Tajinasten sind auf Teneriffa endemisch

rote Tajinasten

Teneriffa:
Die rote Tajinaste ist ein Endemit. Ein Endemit kommt nur in einer bestimmten, räumlich abgegrenzten Umgebung vor, in dem Fall der roten Tajinaste ist das Teneriffa und da ab rund 1000 m Höhe aufwärts. Gerade im Mai und Juni ein grandiose Naturschauspiel im Nationalpark Teide. Gestern hat die Fundación Telesforo Bravo eine Anzeige erstattet, weil sie im Gebiet der Cumbre von Gran Canaria entdeckt haben, das dort jemand rote Tajinasten ((Echium wildpretii) gepflanzt hat. Solchen Personen felhlt jegliche Umwelterziehung, dies ist nämlich verboten und schädigt das fragile Gleichgewicht des Ökosystems.
Ebenso wie das Problem von Schlangen, welches mittlerweile auf den Kanaren zu einem Problem geworden ist. Denn diese galten immer als schlangenfrei.

20 % weniger Tomatenproduktion

Tomatenplantage

Teneriffa:
Durch eine Insektenplage (die Tuta – sie ist eine Mottengattung) ist die Tomatenproduktion um 20 % auf der Insel zurückgegangen. Die Landwirte haben die Behörden um Hilfe gebeten, um ihre Auswirkungen zu verringern. In der Saison von Juni 2017 bis Juli 2018 konnten 7,9 Millionen Kilo Tomaten exportiert werden. Die letzte Saison, die viel früher als erwartet endete, hat aufgrund der Insektenplage kaum 5,6 Millionen Kilo Tomaten überschritten. Das aus Südamerika stammende Insekt ist seit etwa 9 Jahren auf der Insel präsent und es war unter Kontrolle. Dann wurde jedoch die Kulturzeit verlängert, um der hiesigen Nachfrgae nachzukommen und das hat wieder zu Ausbreitung des Insektes beigetragen. Früher gab es eine Periode in der nicht gesät wurde, so hatte die Tuta keine Nahrung und starb. Jetzt findet sie das ganze Jahr über Nahrung und ist eine Plage geworden. Sie hat die Tomatenproduktion erheblich reduziert, was zu wirtschaftlichen Problemen bei den Produzenten führt. Es besteht dringender Handlungsbedarf!

Empfehlung für diejenigen, die sich morgen nicht in die Feierlichkeiten stürzen wollen

Teneriffa: Morgen wird kanarenweit der Dia de Canaria zelebriert. Überall in den großen Gemeinden finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Viele nutzen den Freitag dann als Brückentag, um ein langes Wochenende zu haben. Wer aber dem ganzen Rummel entfliehen möchte, dem sei eine Wanderung im Nationalpark angeraten, denn dort findet im Mai und Juni das Naturschauspiel der endemischen roten Tajinasten statt. Es nämlich herrscht Blütezeit auf den Kanaren. Im Nationalpark gibt es tolle Gebiete, in denen man wandern und sich gleichzeitig an dieser tollen Blütenpracht erfreuen kann. Wir empfehlen dazu immer die Tour Camino del Cedro oder die Wanderung zum Risco de la Fortaleza (dort hat es lieder vor 1.5 woche gebrannt). Hier schon mal ein Vorgeschmack per Video. Ausgiebige Wanderbeschreibungen erhalten Sie auf www.sonniges-teneriffa.de.

Aquakulturen vom Verschwinden bedroht

Teneriffa

Teneriffa:
Die Gruppe der Aquakulturisten bekräftigt, daß die Zahl der Unternehmen während der Krise drastisch gesunken ist und das Risiko besteht, das Aquakulturen ganz auf Teneriffa verschwinden. aus diesem Grund fordern sie die kanarische Regierung auf, die Arten, die in Gefangenschaft erzeugt werden können, zu erweitern. Bisher gibt es auf den Kanaren nur Aquakulturen zur Zucht von Doraden und Wolfsbarsch (Lubina). Dies mindert die Wettbewerbsfähigkeit kanarischer Unternehmen, da andere Anbieter auch andere Fischarten anbieten können, die in anderen Teilen des Territoriums produziert werden. Hier gibt es strenge Reglungen (derzeit nur 2 Arten), weshalb Investoren zur Gründung solcher Unternehmen lieber den Mittelmeerraum bevorzugen, die Investition ist die Gleiche, aber sie haben dort die Möglichkeit mehr verschiedene Arten zu züchten.

Cabildo Teneriffa und Google unterzeichnen Menorandum

ITER

Teneriffa:
Google hat gestern mit dem Cabildo von Teneriffa ein Memorandum unterzeichnet, die es Teneriffa ermöglicht, an das neue Untersee-Kabel angeschlossen zu werden, welches Lissabon mit Südafrika verbindet. Dadurch wird Google dann die Insel Teneriffa als Plattform nutzen, um ihre Verbindung mit Afrika zu verbessern. Außerdem wird Google das Rechenzentrum der ITER nutzen. Der hiesige Archipel soll zu einem weltweiten Telekommunikationsknoten werden.

Der 7. September, der Tag der Bajada del Socorro, wird 2020 auf Teneriffa ein Feiertag sein

Feiertag

Kanaren – Teneriffa:
Die Regierung der Kanaren hat für das kommende Jahr 2020 insgesamt 14 Feiertage genehmigt. Neben den üblichen Feiertagen die kanarenweit existieren, gibt es auch inselspezifische Feiertage: als Neuheit auf Teneriffa wird der 7. September, die Bajada del Socorro, ein Feiertag sein. Auf La Palma ist es der 5. August – Nuestra Señora de las Nieves, auf Gran Canaria der 8. September – Nuestra Señora del Pino; auf Lanzarote der 15. September – Nuestra Señora de los Dolores; auf Fuerteventura der 18. September – Nuestra Señora de la Peña; Auf El Hierro der 24. September – Nuestra Señora de los Reyes und auf La Gomera der
5. Oktober – Nuestra Señora de Guadalupe. Jede Gemeinde hat noch bis zu 2 lokale Feiertage zusätzlich.