3 tote Delfine in der 1. Januarwoche in Puerto del Rosario

Fuerteventura

Fuerteventura – Puerto del Rosario:
In der 1. Janaurwoche sind in Puerto del Rosario 3 tote Delfine an verschiedenen Küstenbereichen aufgetaucht. Der 1. Delfin war schon so weit im seinen Verwesungszustand, das man die Todesursache nicht mehr klären kann. Die beiden anderen Delfine werden untersucht, um die Todesursache zu klären.

Schon wieder toter Wal

Fuerteventura

Fuerteventura:
Seit die Bohrungen vor der Küste von Fuerte-venturas/Lanzarote angefangen haben sind schon tote Wale an der Küste von Fuerteventura angespült worden. Der 3. Walkadaver, dieses Mal ein Pilotwal, erschien am Mittwoch auch wieder an der Ostküste, dieses Mal am Barranco de Los Canarios. Auch dieser Walkadaver zeigt keine äußerlichen Anzeichen für die Todesursache, die soll nun untersucht werden.

Krebs häufigste Todesurache auf den Kanaren

Medizin

Kanaren:

Laut Istac (Instituto Canario de Estadísticas) sind von den 13.565 Verstorbene im Jahr 2011 über 4.100 Personen an Krebsform gestorben. 803 von ihnen aufgrund von Lungenkrebs. Gefolgt von 831 Personen durch akuten Myokardinfarkt und 549 Verstorbenen durch ein ischämisches Herz. Besorgniserregend ist die Sterblichkeitsrate in Verbindung mit Diabetes, die 1.194 Canarios im Jahr 2011 das Leben kostete.

Toter im Naturpool

Gran Canaria

Gran Canaria

Gran Canaria – Playa Lorenzo:

Gestern am frühen Abend hat man einen Mann, mit dem Gesicht  nach unten, in einem Naturpool entdeckt. Man holte ihn aus dem Wasser und versuchte es mit Wiederbelebungsver-suchen, jedoch ohne Erfolg. Es handelt sich bei dem Toten um einen 50-Jährigen aus Moya. Die genaue Todesursache muß noch geklärt werden.

Häufigste Todesursache auf den Kanaren: Krebs

Medizin

Medizin

Kanaren:

Während in Spanien die häufigste Todesursache Herz-Kreislauferkrankungen sind, ist es auf den Kanaren der Krebs. Die Kanaren sind neben den Balearen und Murcia, die Regionen , wo die Menschen etliche Lebensjahre aufgrund von Krebstumoren verlieren. In in diesen 3 Regionen  verkürzt sich durch die Krebserkrankung die Lebenswerwartung somit um mehr als 14,4 Jahre. Dies sind Ergebnisse der neuesten Studie von INE (Nationales Institut für Statistik).

Toter Tourist entdeckt

El Hierro

El Hierro

El Hierro – El Pinar:

Gestern wurde in der Zone von Los Roquillos, zwischen El Pinar und La Restinga, im Süden der Insel El Hierro, ein toter Tourist in einer Höhle entdeckt. Wanderer hatten den Rastplatz des Touristen mit verdorbenen Lebensmitteln und persönlichen Sachen entdeckt und daraufhin die Polizei alarmiert. Bei der Suche der Umgebung fand man dann die Leiche im fortge-schrittenen Stadium. Es handelt sich um einen Schweizer zwischen 30-40 Jahren alt. Die Todesursache ist noch ungewiß.

Kellner über Bord

Mein Schiff

Mein Schiff

La Palma:
Rettungsmannschaften waren im Einsatz, nachdem ihnen berichtet wurde, das ein Kellner über Bord von dem Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff“ gegangen sei. „Mein Schiff“ war von Madeira zur Insel La Palma unterwegs, wo es am gestrigen Morgen anlegte. Um die Mittagszeit brachten die Rettungsmannschaften den toten Körper des Kellners an Land, den sie rund 30 km vor der Küste in rauher See gefunden hatten. Nun soll die Todesursache geklärt werden.

Heute internationaler Tag der Beziehungsgewalt

Gewalt

Gewalt

Kanaren:
Weltweit und auch auf den Kanaren wird heute deer internationale Tag der Beziehungsgewalt begangen. Gewalt in der Partnerschaft (violencia domestica) ist weltweit die häufigste Todesursache bei Frauen zwischen 15 und 44 Jahren. Erst letzte Woche wurde eine 32-Jährige von ihrem Lebenspartner auf Teneriffa erstochen, somit beläuft sich die Zahl der Todesopfer auf 10 auf den Kanaren und auf 64 spanienweit.