Unfallverursacher einer tödlichen Kollision tot an der Küste gefunden

Fuerteventura

Fuerteventura – El Cotillo:
Letzten Donnerstag hatte eine 41-jähriger Baske wohl die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und kam dadurch auf der FV-10, zwischen El Cotillo und Lajares, auf die Gegenspur, wo es dann zu einer Frontalkollision kam.
Die Fahrerin des anderen Autos, eine 64-jährige Belgierin, verstarb dabei. Der Unfallverursacher wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht, wo auch eine Alkoholprobe positiv ausfiel. Gestern gegen 11.36 Uhr ging ein Notruf ein, daß man im felsigen Gebiet der Küste von el Cotillo eine Leiche entdeckt habe. Es ist die Leiche des Unfallverursachers. Die Untersuchungen laufen, um die Todesursache zu klären. 

Mann von Dach gestürzt – tot

Santa Cruz

Teneriffa – Santa Cruz:
Gestern Morgen um 10.47 Uhr ging ein Notruf ein, das ein Mann von einem Dach in der Avenida Ángel Guimerá gestürzt sei. Herbei eilendes Rettungspersonal konnte leider nur noch den Tod bestätigen. Ein Selbstmord wird ausgeschlossen, da berichtet wird, daß der Mann aufgeregt rannte und ins Protal 7 der besagten Avenida floh. Im Inneren des Gebäudes wurde an mehreren Punkten Drogen und Geld gefunden. Außerdem wurde an der Plaza Weyler eine Tasche mit Geld und Drogen gefunden, in der auch das National Identity Document (DNI) des Verstorbenen war. Die Untersuchungen laufen, bisher geht man davon aus, das er aufgrund des Drogenkonsums einen psychotischen Schub erlebt hatte.

18-jährige Vermißte tot aufgefunden

Santa Cruz

Teneriffa – Santa Cruz:
Die 18-jährige Irene Diaz Folgueira war zuletzt am Montag gesehen worden und man hat eine Vermißtenanzeige aufgegeben. Gestern wurde leider die Leiche der Vermißten im Gebiet Barranco del Hierro gefunden und es gab keine Zeichen äußerer Gewalteinwirkung. Eine Autopsie muß die Todesursache klären.

Französischer Wanderer tot aufgefunden

Valle Gran Rey

La Gomera – Valle Gran Rey:
Wie wir gestern berichteten waren mehrere Suchmannschaften auf der Suche nach einem französischen Wanderer, der am Mittwochabend nicht wieder heimgekehrt war. Ein Hubschrauber hat dann gestern den leblosen Körper des 26-Jährigen mit tödlichen Verletzungen in einem Barranco von Valle Gran Rey, in der Höhe von Vizcaina, entdeckt und die Leiche geborgen. Eine Autopsie soll die genaue Todesursache klären.
Die Kanaren sind ein herrliches Wanderparadies, doch die vulkanische Landschaft und die Barrancos (Schluchten) bieten auch einige Gefahren. Deshalb sollte man nie alleine wandern, nur mit entsprechender Ausrüstung und immer hinterlegt haben, wo man wandern wird, damit im Notfall man an der richtigen Stelle sucht.

42-jährige Schwedin tot im Apartment aufgefunden

Gran Canaria

Gran Canaria – Puerto Rico:
Die Polizei hat gestern Morgen eine 42-jährige Schwedin to in ihrem Apartment tot aufgefunden, nachdem zuvor der 45-jährige Ehemann gegen 10 Uhr bei der Polizei angerufen und um Hilfe gebeten hatte. Die Erklärungen des Mannes und die heftigen Schläge, die die Leiche aufwies, veranlaßten die Polizei dazu, den Mann zu verhaften. Die Untersuchungen laufen.