Raucher und Umweltbewußtsein – gibt es das?

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Nach den verheerenden Feuern der letzten Tage auf den verschiedenen kanarischen Inseln und vor allem dem riesigen Feuer auf Gran Canaria stellt sich die Frage nach dem Umweltbewußtsein. Gestern haben Beauftragte des Medio Ambiente des Cabildo von Teneriffa eine Inspektion der Straße am Rande des Naturschutzge-bietes Chinyero, in Santiago del Teide, durchgeführt.
Das Ergebniss ist erschreckend: auf jedem Kilometer wurden rund 1.160 Zigarettenkippen gefunden. Auf nur 100 Metern wurden 120 Zigarettenkippen gezählt. Da erübrigt sich die obige Frage. Außerdem kann man täglich beobachten, wie Autofahrer Zigarettenkippen aus dem  Auto werfen.
Eine solche Einstellung ist echt traurig und absolut rücksichtslos.
Was würden diejenigen sagen, wenn sie ihr ganzes Hab und Gut und die Existenz durch Fahrlässigkeit anderer verlieren würden?

Über 100 Freiwillige bei der Reinigung des Strandes in Abades

Abades

Teneriffa – Abades:
Überall auf der Welt ist es höchste Zeit, daß die Menschen mehr Umweltbewußtsein zeigen. So haben letzten Samstag 135 Freiwiliige im Rahmen des  Programmes „Mares Circulares“ dabei geholfen, den Strand von Abades zu reinigen. Insgesamt wurden 857 Kilo Müll eingesammelt. „Mares Circulares ist ein langfristiges Projekt mit dem doppelten Ziel, einerseits zu saubereren Stränden beizutragen und andererseits die Bürger für die Notwendigkeit des Recyclings und der ordnungsgemäßen Abfallentsorgung zu sensibilisieren“, so Víctor Morales von Coca-Cola European Partners Iberia.
Dank der Zusammenarbeit in dem Programm Mares Circulares, bei dem mehr als 5.000 Freiwillige und über 170 Firmen, Institutionen und Organisationen teilnehmen, wurden 2018 insgesamt 584 Tonnen Abfall in Spanien und Portugal eingesammelt.
Jeder kann seinen Teil dazu beitragen!

 

 

Reinigungsaktion an der Tenoküste

Teneriffa

Teneriffa – Tenoküste:
Bei einer Reinigungsaktion an der Küste von Punta de Teno haben 60 Freiwillige über 100 kg Müll eingesammelt. Zur gleichen Zeit, wurden mehrere ergänzende Umweltbewusstseinsmaßnahmen in Sachen Abfallproblemen an der Küste durchgeführt. Mitarbeiter der Hafenbehörde informierten auch über den Betrieb und die Geschichte des Leuchtturms von Punta de Teno. Es fand auch eine Unterwasserreinigung statt. Das Umweltbewußtsein muß überall noch sehr verstärkt werden, denn letztendich kommt der ganze Müll wieder irgendwie zu uns zurück, gegebenenfalls auf dem Teller.

Illegale Müllhalde im Nationalpark Teide

Parador

Parador

Teneriffa – Nationalpark Teide:
So etwas ist einfach unbegreiflich, es gibt noch noch viel zuviele Menschen, die keinerlei Umweltbewußtsein haben. So hat ein Wanderer nun eine Anzeige öffentlich gemacht, denn im Dezember 2015 war er auf dem Sendero 16 (altes Sanatorium) im Nationalpark Teide wandern. Damals hatte er schon eine illegale Müllhalde dort entdeckt. Nun 9 Monate später muß er feststellen, daß diese Müllhalde immer noch dort existiert. Er hofft nun, daß durch die Publikmachung endlich dort aufgeräumt wird.
Es handelt sich hierbei um eine eigentlich schönes Wanderung durch typische Vulkanlandschaft, und die alten Häuschen des alten Sanatoriums haben immer als nettes Raststätte gedient. Echt traurig, wie manche mit unserem Planeten umgehen und keine bißchen weiterdenken!

Halbe Tonne Müll aus dem Meer vor Las Teresitas geborgen

Playa Teresitas

Teneriffa – Playa de las Teresitas:
Mit dem Umweltbewußtsein harpert es noch ganz gewaltig. Warum kann man seinen Müll nicht mit nach Hause nehmen  bzw. korrekt entsorgen? Traurigerweise haben gestern 25 Freiwillige, davon 11 Taucher, den Küstenabschnitt von der Playa de las Teresitas, sowohl am Strand wie auch im Meer, gereinigt und dabei eine halbe Tonne Müll zu Tage gefördert. Da besteht noch deutlicher Handlungsbedarf und Sensibilisierung der Leute.

Sensibilisierung des Umweltbewußtseins

Festival Boreal

Teneriffa – Los Silos: Jedes Jahr findet in Los Silos das Festival Boreal statt. Dabei geht es um die Sensibilisierung des Umweltbewußtseins. Natürlich gibt es immer ein reichhaltiges Unter-haltungsprogramm mit Workshops, Konferenzen, Ausstellungen, Filmen, Stadtführung, Fotogalerie, Kunsthandwerkermarkt, Gastromarkt, verschiedene Musikkonzerte, uvm.. Im Gebäude  gegenüber der Kirche, wo auch die Touristeninformation ist, gab es einen Innenhof, eine Ausstellung über Delfine und Wale und die tragischen Folgen des menschlichen Eingreifens in die Natur. Da ist ein echtes Umdenken gefragt.

Dieser Walkopf gehört zu einem der 16 Wale, die vor einigen Jahren in Lanzarote verendet sind, nachdem Militärmanöver dort in den Gewässern stattfanden.

Mehr Umweltbewußtsein gefordert!

Playa las Teresitas

Teneriffa:
Dies ist weltweit ein MUß!
Gerade gestern sahen wir erst wieder, wie jemand am Straßenrand, zwischen Montana Amarilla und Guargacho, einfach das Fenster aufmachte und seinen Aschenbecher auskippte, echt eklig.
Noch trauriger ist das Ergebnis vom Wochenende, als zum weltweiten Tag der Strandreinigungen, am Teresitas Strand über 300 kg Müll aus dem Badebereich geholt wurde. Darunter waren u.a. Fischereibedarf, Krücken, Eimer, Reifen, Maschinenteile, Einkaufswagen, Baumaterial, Taschen, Dosen, Flaschen, Papier, Möbeltüren, Zigarettenstummel, Matratzen, Tampons, Unterwäsche, usw.. Außerdem  haben Taucher bei der Saubermachaktion 8 illegale Netze installiert vorgefunden, die eine Gefahr für jegliches Lebewesen darstellen. Sie erstatteten Anzeige bei Seprona. Daher werden alle zur Mitarbeit und zu einem umweltbewußteren Handeln aufgefordert!

Welttag der Strandreinigung

Teneriffa

Weltweit – Teneriffa – Arafo:
The Ocean Conservancy hat 1991 den Welttag der Strandreinigung ins Leben gerufen. Seitdem wird dieser Tag immer am 21. September bzw. am 3. Samstag im September in mehr als 123 Ländern durchgeführt. Es geht darum, alle zu mehr Umweltbewußtsein aufzurufen und verantwortungsvoller mit unserer Umwelt umzugehen. Am Samstag wird die Playa de Lima in Arafo gereinigt und es findet ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Musik und Theater statt.

1.500 kg Müll am Teresitas Strand

Teresitas Strand

Teneriffa – Santa Cruz:
Das war das Ergebnis einer Reinigungsaktion von über 50 Mann, die am letzten Sonntag zum weltweiten Tag der Ozeane am Teresitas Strand stattgefunden hat. Die Vereinigung Promemar (Proyectos Medioambientales Marinos) fordert vom Rathaus Sensibilisierungskampagnen zum richtigen Umgang mit der Natur und auch regelmäßige Reinigunsaktionen, die auch submarin gemacht werden müssen, da man dieses Mal u.a. Windeln, Reifen, Anker, Angelausrüstung, Kleidung, Stühle, TV- und Ofenteile, Trommel, Töpfe, Glas , usw. heraus geholt hat. Aus dem Sand hat man hauptsächlich Kippen, Plastik und Flaschen entfernt. Im Parkbereich hat man massenweise Kondome, Hygienetücher, Plastiktüten, Flaschen und Essensverpackungen gefunden. Daher sollen Personen, die ihren Dreck dort hinterlassen nun bestraft werden, denn das Umweltbewußtsein läßt hier noch schwer zu wünschen über!

Sturmtaucherparadies

Vogel

Kanaren:
In ganz Spanien gibt es ca. 40.000 Sturmtaucherpaare. Davon sind 30.000 allein auf den Kanaren zu finden. Mit der „Fiesta de los Océanos“ möchte man alle auf den Kanaren zu mehr Umweltbewußtsein motivieren und gleichzeitig für die Rettung von Sturmtauchern sensibilisieren. Verletzte Tiere werden in die Auffangstation La Tahonilla gebracht und dort bis zu ihrer Genesung gepflegt. In diesem Jahr hat man schon 1.200 dieser Vögel retten können (700 davon in der Gemeinde Arona) und nur 25 Sturmtaucher mußten getötet werden.