Feuer in Vilaflor unter Kontrolle

Vilaflor

Teneriffa – Vilaflor:
Gestern kam es in Llano Ingenio, in der Gemeinde Vilaflor, gegen 17 Uhr zu einem Feuer, welches 14.400 m2 abfackelte. Um kurz vor 23 Uhr wurde es als unter Kontrolle deklariert. Das betroffene Gebiet befindet sich in unmittelbarer Nähe des Erholungsgebiets von Cho Pancho. Die ganze Nacht wurde dort gearbeitet um ein Ausbreiten zu verhindern, weshalb nun auch ein Lader im Einsatz ist, um Pflanzenreste zu beseitigen, die das Feuer keine weitere Nahrung bekommt. Auch hier muß die Ursache geklärt werden.
Derzeit ist das Feuermachen in Erholungsgebieten, Feuerwerkskörper, das Verbrennen von Pflanzenresten, usw., sowie die Benutzung von Maschinen mit Funkenflug verboten!

 

Pilgern auf der Autobahn ist verboten!!!

Candelaria

Candelaria

Teneriffa – Candelaria:
Von Donnerstag bis Sonntag werden wieder hunderttausende Besucher in Candelaria erwartet,
um die Feierlichkeiten der Schutzpatronin, die Virgin
de Candelaria, zu feiern.
Viele Pilger habe sich bereits am Wochenende auf den Weg gemacht. Die schnellere, direkte Strecke über die Autobahn ist jedoch schon seit Jahren verboten!!!
Also entlang der Küste wandern und gegebenenfalls den Bus nehmen. Im Süden bis zur Kreuzung El Tablado und Punta Prieta fahren, ab da geht es dann zu Fuß parallel zur Autobahn weiter bis Puertito de Güimar, dann geht es weiter auf dem Wanderpfad 173 an El Socorro und dem Industriegebiet vorbei bis nach Villa Mariana. Für Pilger aus dem Norden gibt es sogar Gratisbusse. Bitte informieren sie sich rechtzeitig, welche Pilgerrouten sie nutzen können.

Unglaublich wie manche sich verhaltendas! Der Nationalpark Teide ist Weltkulturerbe und unterliegt Regeln

Nationalpark Teide

Teneriffa – Nationalpark Teide:
Es ist echt traurig, wie manche mit unserer Umwelt umgehen. Das es in einem Nationalpark gewisse Regeln gibt, ist absolut klar. Doch in letzter Zeit häufen sich die Anzeigen, die die Fundacion Telesforo Bravo machen muß. Waren es zuletzt vandalische Akte, wie Felszeichnungen und Farbkleckse in der Natur, das Entfernen von endemischen Pflanzen oder die Anhäufung von Steinmännchen, so ist es dieses Mal ein Barbecue in der Nähe der Roques de Garcia/Los Azulejos. Man fand die Feuerstelle, mit entsprechenden Barbecuezubehör. Wahrscheinlich hatte jemand in der Nacht von Sonntag auf Montag (Noche de San Juan – da riecht es überall nach Feuer) dort gegrillt. Und das gerade Mal einige Tage nachdem genau dort in der Nähe ein Feuer ausgebrochen war. Auch einen Monat zuvor war es beim Risco de Fortaleza zu einem großen Feuer gekommen, dessen Ursachen noch untersucht werden. Feuermachen ist in einem Nationalpark verboten! Grillen nur an den dafür vorgesehenen Plätzen, den zonas recreativas. Wegen solchem verantwortungslosen Handeln werden immer striktere Regeln und Überwachungen eingeführt.

Neue Verkehrsordnung ab heute in Santa Cruz

Santa Cruz

Teneriffa – Santa Cruz:
Heute wird in Santa Cruz die neue Verkehrsordnung verabschiedet, die die von 1985 ablöst. Demnach ist der illegale Parkservice (vielerorts standen bisher selbsternannte Parkwächter und kassieren Geld dafür) und das „Betteln“ an Ampeln verboten. 1.-malig wird die Verwendung von Fahrrädern und Fahrzeugen für die persönliche Mobilität (VMP), wie z. B. Elektrorollern, geregelt, es besteht Helmpflicht. Die Geschwindigkeit in Einbahnstraßen ist auf 30 km/h beschränkt;  es gibt Einschränkungen des Verkehrs aufgrund von Kontamination oder Sicherheit; die Einführung von kostenlosen und kostenpflichtigen rotierenden Parkplätzen; und das Verbot lauter Musik in Autos. Alle Verstöße gegen diese Verordnung werden mit 100 Euro geahndet.

Sanidad verbietet Verschreibung von Nolotil für Touristen

Medizin

Spanien:
Nachdem wenigstens 10 britische Touristen in Spanien verstorben sind, nachdem man ihnen Nolotil verschrieben hatte, hat das Gesundheitsministerium die Verschreibung von Nolotil (Metamizol) für Touristen verboten. Grund dafür ist das Risiko einer nachteiligen Wirkung, die als Agranulozytose oder Neutropenie bezeichnet wird. Dies ist eine schwerwiegende Reaktion, die zum Tod der Person aufgrund einer Abnahme der Abwehrkräfte und der anschließenden Entwicklung mehrerer Infektionen führen kann. Daher sind unbedingt regelmäßige detaillierte Blutkontrollen notwendig, was bei Touristen nicht machbar ist.

In 4 Tagen 380 ha Wald- und Buschland abgebrannt

Waldbrand

Teneriffa – Vilaflor/Granadilla/Arico:
Das seit Sonntagabend brennende Feuer oberhalb von Granadilla (Madre del Agua/Paisaje Lunar) hat in 4 Tagen 380 ha Wald und Buschland abgebrannt.
Die Untersuchungen laufen, aber alles deutet auf menschliche Ursache hin. José Antonio Valbuena, Inselrat für Umwelt, hat noch einmal betont, daß das Wandern in dem betroffenen Gebiet aus Sicherheitsgründen verboten ist. Das Feuer hat auch 10 ha des Nationalparkes Teide abgebrannt.

Nicht alle Verkleidungen sind beim Karneval erlaubt

Karneval

Teneriffa – Santa Cruz:
Und der Karneval geht die nächsten Wochen lustig weiter auf der Insel. Man darf jedoch nicht vergessen, daß nicht alle Verkleidungen erlaubt sind.
So hat die Polizei in der Calle Marina, in Santa Cruz, letzten Samstag in der Früh einen 18- Jährigen in einer ofiziellen Uniform der Policia Local entdeckt. Das ist verboten und wird mit Strafen zwischen 601 – 30.000 Euros belegt. Es ist ein Verstoß gegen Artikel 36 Nr. 14 des Gesetzes Nr. 4/2015 vom 30. März über den Schutz der Sicherheit der Bürger.
U.a. wird auch diskutiert, ob in Zukunft die Verkleidung einer „Sexi-Kranken-schwester“ verboten werden soll, so wie es die Gewerkschaften fordern.

Wieder erhöhte Waldbrandgefahr! Feuermachen verboten!

Waldbrandgefahr

Kanaren:
Die Temperaturen steigen wieder und sollen heute während der Mittagszeit Temperaturen zwischen 30-36 Grad errreichen. Somit besteht wieder erhöhte Waldbrandgefahr und das Feuermachen ist wieder verboten, das schließt auch den Gebrauch von Maschinen und Werkzeugen mit Funkenflug ein. alle werden zu einem verantwortungsvollen Handeln in der Natur aufgefordert. Die hohen Temperaturen sollen auch die nächsten Tage anhalten. Da sollte man das Wandern besser sein lassen. Auf Teneriffa hat das Cabildo die Bevölkerung aufgefordert, soweit wie möglich Wanderwege und Waldgebiete während dieser Zeit zu meiden.
Bei den hohen Temperaturen sucht man sich besser Abkühlung im Meer oder den Naturschwimmbecken. Hier mal einige Empfehlungen:

Waldbrandgefahr: Feuer machen verboten!

Feuerturm

Kanaren:

Wegen der derzeit heißen Temperaturen und der extremen Trockenheit auf den Inseln, ist das Feuermachen in den Bergen (z.B. in den Zonas recreativas) verboten. Alle werden zum verantwortungsvollem Umgang in der Natur aufgefordert.
Das heißt auch, jeglichen Maschinenbetrieb der Funkenflug verursacht zu vermeiden.

Die Temperaturen können bis auf 38 Grad ansteigen.