Gran Canaria Teneriffa Fuerteventura El_Hierro Gran Canaria Fuerteventura Teneriffa
Sonnige Kanaren Logo

Kanaren Informationsseite über die Insel El Hierro - Wandern

Kanaren - El Hierro - Wandern

Traditionelle Wege

Traditionelle Wege auf der alternativsten Insel der Kanaren - El Hierro

El Hierro manifestierte seinen touristischen Bekanntheitsgrad als die alternativste Insel der Kanaren.

Die Inselregierung achtet streng darauf, dass die Insel mgölichst "original" erhalten bleibt und auch jede Art nötiger Energie auf "natürliche" Weise produziert wird, um so die rare Fauna und Flora dieser Insel zu schützen.

Sogar ein Grossteil der traditionellen Pfade wurden wieder hergestellt, und in das neue, erweiterte Netz der Wanderwege auf El Hierro eingegliedert. Die zu diesem Netzwerk gehörigen Wanderwege und Pfade sind bestens mit Auskunftstafeln, Deutungsplatten, Farbmarkierungen und Richtungspfeilen ausgestattet, die dden sehr leicht verständlichen internationalen Farb- und Formcodes entsprechen. Jeder Wanderweg El Hierros ist mit einer Initiale und einer Zahl bezeichnet.


GR 131 - "Weg der Jungfrau"

Diese Route entspricht der Verbindung von dem "Weg der Jungfrau" (La Dehesa Valverde) mit den traditionellen Wegen von El Tamaduste und Puerto Estaca, nach Valverde, auf der östlichen Seite und La Dehesa Ladeplatz von Orchilla, auf der westlichen Seite.


Weg von La Restinga – Weg El Pinar – Sabinosa

El Pinar-Tacorón El Derrabado Quelle von Mencáfete Parkplatz Quelle von Mencáfete Variante La Laja (die Badezone)

Der Wanderweg beginnt in La Restinga und führt bis zum Brunnen von La Salud. Die erste Strecke, die La Restinga mit El Pinar über La Laja verbindet, wurde früher von ansässigen Fischerfamilien wie auch zu Handelszwecken verwendet. Der Abschnitt von El Pinar nach Sabinosa diente als Route für den Viehtrieb - nicht verwunderlich - denn beide Dörfer betreiben gleichermaßen Viehzucht.


Weg von El Golfo oder Bergweg

San Salvador – Los Llanillos-Variante des Kanals, La Frontera Sabinosa

Die meisten Pfade, die von den nördlichen Dörfern der Insel in das Tal von El Golfo hinterführen, sind auf traditionelles Viehtreiben zurückzuführen, das regelmäßig mindestens 2 mal im Jahr stattfand.


Weg von El Pinar- Pfad von El Risco – Strandweg

Las Casas – Hoya del Morcillo Las Lasas – Taibique

Dieser Wanderweg von El Hierro beginnt in Isora. Dieses Dorf bildet gemeinsam mit San Andrés geographisch, landschaftlich, historisch und demographisch einen gemeinsamen Bezirk. Er ist unter dem Namen "Azofa" bekannt. Die Route verläuft von Isora über Tajace nach Las Casas, über die Felsen zu den Stränden hinunter, und anschließend wieder aufwärts, über den Strandweg bis zum Aussichtspunkt von Isora.


Weg von El Jaral Weg von Timijiraque

La Cuesta – San Andrés

Von dem kleinen Weiler Tiñor gelangt man - mehr oder minder in gerader Linie - über den Weg von El Jaral zum Hafen von La Estaca. Auch diese Strecke hat lange Tradition auf El Hierro. Die Einwohner von Tiñor verwendeten sie urprünglich um zum einzigen Hafen der Insel gelangen. Dort zverproviantieren sie sich oder starteten von dort ihre Überfahrt nach Amerika, um der damals herrschenden Hungersnot zu entgehen.


Camino Ancho (Breiter Weg)

Valverde Schlucht Tejeleita – La Caleta La Caleta Guardavacas – Valverde

Dieser Weg führt vom Hafen von La Estaca zu der, in 600 m Höhe gelegenen, Stadt Valverde. Die Route ist ethnographisch und archäologisch äusserst interessant. Sie führt durch Zonen mit prähispanischen Fundstellen, wie etwa Tejeleita oder auch an dicht dabei befindlichen vorbei, wie etwa denen von La Caleta und La Candia.


Weg des Nordens

Kreuz von El Calvario-Charco Manso El Mocanal El Tamaduste

Dies ist die traditionelle Verbindungsroute zwischen der Hauptstadt Valverde und allen Dörfern im Norden der Insel. Diese Zone ist, dank des günstigen Klimas und der üppigen Niederschläge im Winter, besonders reich an landwirtschaftlichen Anbauten und führt auch an, für die Viehzucht bestimmten, hoch gelegenen Fluren vorbei.


PH EH 7 - Weg von Tancajote

Der Weg beginnt in San Andrés und führt über das Massiv von Ajonce, wo der mythische Baum Garoé stand. Von dort aus geht es abwärts in Richtung Norden, über El Mocanal, bis zur Küste hinunter, zum "Brunnen von Las Calcosas". Kurz bevor dieser Wanderweg dieses eigenartige Dorf erreicht, durchquert er die Zone von Tancajote, die ihm seinen Namen gab.


Weg von Jinama Weg von La Peña

Ökomuseum von Guinea zum Brunnen von Los Padrones La Maceta – Los Sargos Las Puntas – Las Salinas de Puntagrande

Die beiden Pfade von Jinama und La Peña wurden früher am meisten für das Viehtreiben verwendet wurden. Auf diesen Wanderwegen begaben sich die Einwohner der höher gelegenen Zonen der Insel - wie etwa El Barrio und Azofa - im Winter und im Sommer in das Tal von El Golfo, auf der Suche nach einem milderen und günstigeren Klima für ihre Tiere. Zusätzlich bauten sie dort ihre Reben und Obstbäume an. Im Frühjahr und im Herbst kehrten sie in ihre höher gelegenen Dörfer und auf das Hochplateau zurück.


Rundweg von El Cres (La Dehesa)

Umleitung zum Aussichtspunkt von Bascos Aussichtspunkt von Sabinosa – Ruhestelle von La Gorona Aussichtspunkt von Sabinosa – La Casillas, Sabinosa

Die Zone von El Cres hat enge Verbindungen zu La Dehesa sowie zu den Einwohnern von Sabinosa. Eine majestätische Felswand trennt die eingezäunten Liegenschaften von La Dehesa, dem gemeinschaftlichen Weideland. El Cres wurde 1942 in Parzellen aufgeteilt, die den Bewohnern von Sabinosa zuteil kamen, damit sie sie landwirtschaftlich und für die Viehzucht nutzen konnten. Dadurch konnte sich das Dorf nach dem Bürgerkrieg autonom erhalten.


Weg von Los Jables Weg von Los Pastors

Variante Hoya del Gallego nach Hoya del Morcillo

Von Taibique, in El Pinar, wandern Sie auf dem Weg von Los Jables, über La Gorona del Viento (eine halbkreis- oder ovalförmige Struktur aus Stein, die den Hirten als Zufluchtsort und Treffpunkt diente) aufwärts, bevor der Pfad sich mit dem Weg von Los Pastores vereint. Diese Route, die den gesamten Teil El Julan's durchquert, wurde von den Hirten von El Pinar verwendet, wenn sie ihr Vieh aufsuchten, das den Grosstteil des Jahres in der gemeinschaftlichen Zone von La Dehesa verweilte.


Weg von La Llania

Dieser Rundweg entstand, um auf der Insel El Hierro auch über eine, für ältere Leute und Kinder angemessene, Route zu verfügen. Es handelt sich um einen sehr schönen Weg, der sowohl botanisch wie auch geologisch und ethnographisch bleibenden Eindruck hinterlässt.

Kleine Route oder Sendero de Gran Recorrido, große Route. Für diese Route brauchen Sie mehr als einen Tag, um sie vollständig zurückzulegen. El Hierro hat nur eine einzige dieser Art. Die GR 131 kann innerhalb eines Tages gesschafft werden. Sie überschreitet nicht 38 km.

Kleine Routen können Sie spielend innerhalb eines Tages vollständig zurücklegen. Sie haben 10 Hauptwege und 21 Nebenwege auf El Hierro zur Auswahl.

Der "Lokale Pfad" ist knapp unter 190 km lang und verbindet Wege einer höheren Kategorie oder dicht bei einander liegende Dörfer.


El Hierro bietet Ihnen als eines von wenigen Gebieten Europas das "Alternative Wandern". Viel ursprüngliche, wilde Natur mit viel Tradition. Erwandern Sie die traumhafte Landschaft El Hierros, weit abseits vom trubelhaften Massen-Tourismus.
Back to Top

Kanaren Urlaub und Ferien in Ferienwohnungen und Ferienhäuser,
Hotel und Fincas, Villa und turismo rural auf den kanarischen Inseln - El Hierro, La Palma, La Gomera, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Graciosa
günstige Mietwagen und Flüge auf die Kanaren und weltweit.

Ferienhaus Sucher:










© 2018 Sonnige Kanaren - Mietbedingungen, Impressum & Datenschutz, Verweise & Links - Aktualisiert am 15.12.2018