Gran Canaria Teneriffa Fuerteventura El_Hierro Gran Canaria Fuerteventura Teneriffa
Sonnige Kanaren Logo

Kanaren Informationsseite über die Insel El Hierro - Wandern

Kanaren - El Hierro - Wandern

Wandertouren

Caminio de Jinama

Über einen Abhang führt der Jinamaweg von Nisdafe bis zur Plaza de Candelaria. Nach 3 km erreicht man das Dorf San Andrés.
An einem Aussichtspunkt beginnt der Weg in ca. 1.200 m Höhe, von dem man das Tal überblicken kann. Hier befindet sich auch die Wallfahrtskapelle Virgen de la Caridad.
Der Weg wird abgegrenzt durch Schutzwälle aus Pflanzen und natürlichen Mauern auf einer Seite und auf der anderen von Felshängen. Der Weg ist zum großen Teil gepflastert.
Eine Raststelle aus Steinen erreicht man nach ca. 400 m. Nach 850 m kann man einen Blick auf eine dicht mit Heidegewächsen bedeckte Schlucht werfen.
Nach zurückgelegten 1,5 km erreicht man den Miradero, eine Raststelle. Von hier aus überblickt man das ganze Tal bis hin zur westlichen Grenze. Dort liegt das Dorf Sabinosa.
Die Quelle von Tinca erreicht man nach ca. 1,8 km. Schon immer stillten hier Wanderer im vorbeigehen ihren Durst. Etwas höher liegt der Hoyo de Tincas. Von hier ab geht es erst leicht aufwärts, bevor der Weg dann steil nach unten führt. Von nun an ändert sich die Vegetation und man sieht die ersten Mocanes (eine endemische Baumart), wobei der sehr bekannte Mocán de Sambra hervorsticht. Inmitten der dichten Vegetation befindet sich eine Lichtung von wo aus man einen Blick auf Riscco de Tibataje und Fuga de Gorreta, ein Naturschutzgebiet werfen kann. Hier lebten ca. 1.000 Rieseneidechsen. Der landwirtschaftliche Anbau beginnt ca. 600 m über dem Meeresspiegel. In erster Linie wird Wein angebaut. Rechts des Weges sieht man ein Holzkreuz inmitten des Weinbaugebietes, das die Einwohner für ihre Verstorbenen aufstellten. Ca. 700 m vor Ende der Wanderung überquert man eine Erdstraße. Danach ist der Weg wieder gepflastert. Von hier hat man einen Überblick über das Tal von El Golfo. Die letzten Meter des Weges geht es steil abwärts und man gelangt an dem Dorfplatz Plaza de Candelaria. Hier befindet sich die Kirche Virgen de Candelaria, der Schutzheiligen des Tales.


Camino de la Peña

Der Weg beginnt absteigend in Richtung der Wallfahrtskirche Virgen de la Peña. Die Stelle befindet sich in der Nähe der Ortschaft Jorales und der Ortschaft Gaurazcoca. Der Aussichtspunkt Mirador de la Peñar liegt ca. 500 m entfernt. Von dort hat man einen wunderschönen Blick ins Tal von El Golfo.
Der Weg führt an einer steilen Felswand hinunter. Der gepflasterte Weg ist ziemlich schmal. Nach 800 m gelangt man an eine Raststelle. Ab hier ist der Weg nicht mehr gepflastert. Aber man hat weiterhin einen wundervollen Ausblick auf das Tal von El Golfo. Nach etwa 3 km kann man verlassene Terrassenbeete sehen.
500 m weiter abwärts befindet sich eine Raststelle. Nach 3,7 km endet der Wanderweg an der Kreuzung von El Matorral und bei der Straße von Las Puntas nach Tigaday.


Sabinos la Dehesa

Am Dorfplatz von Sabinos beginnt dieser Wanderweg. Dieser liegt im äußersten Westen des Tales von El Golfo. Nach 200 zurückgelegten Metern beginnt der eigentliche Wanderweg vorbei an Weinbergen und Obstbäumen. Während des leichten Aufstiegs hat man einen wunderbaren Blick über das Dorf Sabinosa. Nach 1,2 km - teilweise ist der Weg sehr eng - wird der Heidewald sehr dicht und die Luftfeuchtigkeit steigt an. Den Gipfel des Steilhanges (auch Las Casillas genannt) von Sabinosa erreicht man nach ca. 2 km. Nach etwa 40 m wird die Richtung gewechselt Dehesa Communal, eine öffentliche Stelle, wo auch Tiere grasen. Nach einem kleinen Steilhang wird der Weg wieder ebenerdig. Eine Quelle bei einem Sabina (Wacholderbaum) sieht man 900 m über den Meeresspiegel. Nach 3,4 km erreicht man eine Kreuzung. Von hier gehen vier Wege ab. Eine ähnliche Kreuzung befindet sich etwas weiter. Von dort muss man rechts abbiegen. Dieser Weg führt zur Wallfahrtskapelle Ermita de los Reyes. Alle vier Jahre findet eine Prozession zur Inselschutzheiligen statt. Auf der linken Seite bildet sich eine Wasserstelle. Der Weg führt weiter durch ein Eisentor. Der Weg trifft auf eine Erdstraße. Sie führt nach rechts in Richtung Sabinar und zum Aussichtspunkt Mirador de Bascos. Gegenüber der Stelle, wo die Erdstraße und unser Weg sich treffen, befindet sich der Stein Piedra del Ragidor. Dies ist die Raststelle während der Prozession der Inselschutzheiligen. Die Erdstraße umrundet auf der rechten Seite den Berg Montaña del Caracol. Nach ca. 450 m erreicht man die Kapelle Virgen de los Reyes. Hier ist der Wanderweg zu Ende.


Camino de la Virgen

Dies ist die Wanderstrecke auf der alle 4 Jahre die Prozession der Inselschutzheiligen zurückgelegt wird. Sie geht von der Wallfahrtskirche in Lada Dehesa bis zur Kirche Iglesia de la Concepión. Nach 400 m kann man eine erste Rast einlegen am Stein Piedra del Rediror. Von hier aus geht der Weg aufsteigend - zum teil etwas - anstrengend weiter. Nach einer Weile gelangt man an ein Gattertor, durch das man durch muss. Nach 900 m geht der Weg nach links weiter und führt uns nach Las Casillas. Der Weg wird breiter und die Steigung ausgeprägter. Nach 5 Kreuzungen gelangt man an dem Rand der Steilfelswand von La Gorona. Von hier geht der Weg am Rande der Steilfelswand entlang, die das Dorf El Golfo umrundet.
Der Weg geht weiter entlang des Abhanges und der Weg wird immer gradliniger. Diese Gegend ist bekannt als Llanos de Binto. An einem Punkt trifft der Weg der Schutzheiligen mit einer Erdstraße zusammen. An dieser Kreuzung beginnt der Weg bis auf eine Höhe von 1,4 km anzusteigen. Nach dem Steilweg geht es bergab bis zu einer Höhe von 1.370 m. Links liegt die Quelle von Binto. Nach etwa 9 km erreicht man die Einfahrt nach La Jaranita und der Weg geht Richtung Malpaso weiter. Von nun an geht es bis zur Cruz de los Reyes vorbei an Buchen und Heidekraut. Am Fuße des Holzkreuzes kann man gut eine Pause einlegen. Von hierab nimmt man den Weg, der fast parallel zu der asphaltierten Strecke nach Valverde verläuft. Weiter geht et durch einen grünen Wald, bis die asphaltierte Strecke mit dem Weg zusammentrifft und auf die Hauptstraße führt. Die Wanderung geht auf der Hauptstraße in Richtung Valverde weiter. An einer Kreuzung wo sich der Baliladero de la Bruhja (Hexentanzplatz) befindet, biegt man nach links ein. Beim Kilometerstein 23 gelangt man wieder auf die Hauptstraße. Ca. 1 km weiter befindet sich der Raya de la Marte. Nach 200 m gelangt man wieder auf den Prozessionsweg, der bis in das Dorf San Andrés führt. Nachdem man noch einmal die Hauptstraße überquert hat geht es weiter nach Cuatro Esquinas. Einige Meter weiter trifft man auf die Straße, die nördlich an Las Chamuscades, von San Andrés nach Valverde führt.
Weiter geht es durch einen Kiefernwald. Nach 800 m geht der Weg nach links zum Garoé, dem heiligen wasserspendenden Baum.
Danach geht der Weg abwärts nach Alberca de Tejegüete. Der Weg überquert die Hauptstraße Valverde-Frontera. Von hier geht es zur kleinen Wallfahrtskapelle von Tiñor, durch das Dorf bis zur Hauptstraße. Links neben der Hauptstraße geht der Weg 1 km weiter. Nun gelangt man wieder auf die Hauptstraße. Man umgeht La Caldera und kommt wieder auf die Hauptstraße. Weiter geht es über den Berg Montaña de Ajare und man erreicht Valverde.


Isora - Las Playas

Um zum Ausgangspunkt des Wanderweges zu gelangen, muss man das Dorf Isora durchqueren. Man gelangt an den Aussichtspunkt Mirador de Isora. Von dort beginnt die Wanderung.
Der größte Teil der Strecke verläuft abwärts an der Schlucht Barranco de Abra entlang. Nach ca. 500 m geht es abwärts zum Rastplatz. Von hier hat man einen sehr schönen Ausblick. Weiter verläuft der Weg parallel zum Barranco del Aba. Nachdem man nach 800 m das Gattertor hinter sich gelassen hat, wird der Weg breiter. Auf einen Felsvorsprung befindet sich eine Kiefer. Von hier aus hat man einen wundervollen Ausblick. Der Weg geht nun sehr steil herunter zum Schluchtgraben. Nachdem man den Schluchtgraben überwunde hat, wird der Weg wieder breiter. Man trifft auf ein weiteres Gattertor. In der Nähe befindet sich eine kleine Höhle. Nach 2,5 km der Wanderung durchquert der Weg den Barranco de Abra. Am anderen Ende geht es auf einem Pfad weiter. Dieser endet an einer Erdstraße. Diese führt zum Strand.


1. Route über die Strasse

Die Wanderung beginnt in Valverde. Über die Nordstraße geht es zum Aussichtspunkt Mirador de la Peñar. Wieder zurück auf die Straße biegt man nach ca. 1,5 km nach rechts ein um zum nächsten Aussichtspunkt Mirador de Jinama zu gelangen. Dieser befindet sich in 1000 m Höhe. Von hier aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Tal von El Golfo.
Man geht nach rechts ca. 800 m zurück auf die Hauptstraße. Dort wieder nach rechts bis zur asphaltierten Abzweigung. nach links. Hier befindet sich ein Schild mit der Aufschrift Fayal Brezal. Man begibt sich in einem wunderschönen Wald bis zur Abzweigung in Richtung El Pinar. Der Weg trifft auf die Hauptstraße. Hier biegt man nach links ab und wandert am Bergrand entlang. Nach kurzer Zeit biegt man nach rechts ab zum Mirador de La Playas.
Um wieder auf die Hauptstraße zu kommen geht man den Weg wieder zurück. Nach links geht es weiter in Richtung El Pinar. Nach einer scharfen Linkskurve geht es zum Aussichtspunkt Mirador de Tanajara.
Der Weg geht weiter durch enge Gassen und sehr steil nach unten. Die Straße überquert die Hauptstraße und führt zur Kirche San Antonio Abad. Nach wenigen Metern biegt man nach rechts in Richtung Friedhof ab. An der Kreuzung mit der Hauptstraße führt der Weg nach links in Richtung La Restinga.
Die Strecke geht vorbei an einer Gegend mit landwirtschaftlichem Anbau. Allmählich geht sie dann in eine Lavalandschaft über.
In La Restinga kann man surfen, tauchen und auch baden.
Wenn man den Weg wieder zurückgeht geht es nach einer Kurve links in Richtung Tecorón weiter.
Wieder auf die Hauptstraße zurückgekehrt geht es weiter nach El Pinar. Nachdem man das Dorf durchquert hat geht es nach links in den Wald. An der nächsten Kreuzung befindet sich ein großer Mast. Hier geht es nach links weiter zum Hoya del Marcillo. Es ist eine Freizeitanlage mit Grillplätzen, Holztischen und Holzbänken. Ebenfalls befindet sich dort ein Kinderspielplatz.
Zurück zum Platz mit dem Mast geht es auf der Hauptstraße weiter bis zur Linken eine Erdstraße kommt. Diese führt zum Mercadel, ein Berggipfel von ca. 1.250 m. Am Fuße des Berges geht es auf einer Erdstraße bis nach Cruz de los Reyes.
Von hier aus kann man einen wunderschönen Spaziergang zum Gipfel Malpaso unternehmen. Dies ist der höchste Berg der Insel mit 1.500 m.
Von Cruz de los Reyes geht es auf einer Erdstraße weiter, bis sie sich mir der Hauptstraße vereint. Diese Straße führt von El Golfo nach Valverde.


2. Route über die Strasse

Die Wanderung beginnt am staatlichen Touristenhotel Parador in La Playas. Der Weg führt über die Straße nach Puerto Estaca und weiter nach Valverde. Nach ca. 4 km geht der Weg nach rechts ab ins Dörfchen El Tamaduste. Dieses Dorf hat sehr geschützte Strände. auf der Hauptstraße wieder zurückgekehrt, geht es weiter in Richtung Valverde. Am Krankenhaus und der Tankstelle vorbei geht es nach einer Rechtskurve links weiter in Richtung Elchedo. Nach 300 m gelangt man an den Aussichtspunkt Las Pernada. In Elchedo angekommen geht's vorbei an dem Dorfplatz zum Naturschwimmbecken Charco Manso.
Wieder zurück zum Dorfplatz von Elchedo geht es nach rechts auf die Straße in Richtung Mocanal. In Mocanal geht es nach rechts in Richtung Küste zum Pozo de las Calcosas. Von einem Hochplateu hat man einen Ausblick auf die alte Ortschaft, die ca. 50 m tiefer liegt.
Ein enger Pfad schlängelt sich nun die steile Küstenwand hinunter.
Auf der Straße geht es zurück nach Mocanal und weiter nach Eres und Guarazoca. Nachdem man Guarazoca durchquert hat geht es vor dem Friedhof nach rechts auf eine Erdstraße. Nach 100 m sieht man das von dem Künstler César Manrique entworfene Restaurant Mirador de la Peña. Von hier aus hat man einen wunderschönen Ausblick über das Tal von El Golfo. Nach 2 km geht es vorbei an Las Montañetas. Es ist das älteste Dorf der Insel. Die Straße führt weiter nach San Andrés. In San Andrés angekommen geht es nach links auf die Hauptstraße weiter nach Valverde. An einer Abzweigung, nach ca. 2 km, geht's rechts nach Isora. Nach Durchqeuerung von Isora trifft man auf einen Aussichtspunkt in 800 m Höhe.
Man geht die gleiche Strecke wieder zurück bis auf die Hauptstraße. Hier geht's über Tiñor zum Puerto de la Estaca zum Parador zurück.


Literaturhinweis: Diese Tourenvorschläge sind dem Rother Wanderführer El Hierro von Klaus Wolfsperger und Annette Miehle-Wolfsperger entnommen. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten erhalten Sie direkt beim Rother-Verlag unter www.rother.de.
Back to Top

Kanaren Urlaub und Ferien in Ferienwohnungen und Ferienhäuser,
Hotel und Fincas, Villa und turismo rural auf den kanarischen Inseln - El Hierro, La Palma, La Gomera, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Graciosa
günstige Mietwagen und Flüge auf die Kanaren und weltweit.

Ferienhaus Sucher:










© 2018 Sonnige Kanaren - Mietbedingungen, Impressum & Datenschutz, Verweise & Links - Aktualisiert am 22.11.2018